JBL 2405

Das ist der Hochtöner 2405 von JBL, auch „Schlitzstrahler“ genannt. Er und sein etwas älterer Bruder, der Ringstrahler, waren Mitte der 70er Jahre die Antwort auf zwei ganz bestimmte, uns heute allzu bekanntes Probleme:

1. Gebraucht wurden echte Hochleistungshochtöner. Konstruierte man sie nach den alten Prinzipien, dann kam immer eine große, schwere Membran dabei heraus. Jeder Versuch die Membran sehr klein und leicht zu gestalten, führte zu lebhaftem Abfackeln derselben. Eine – sagen wir – 1″-Schwingspule kann einfach die Wärme nicht abführen, die im Hochleistungsbetrieb entsteht. Erst ab ca. 4cm Durchmesser war die Fläche der Schwingspule groß genug. Dann aber wurde die Membran zu gross und zu schwer. Wenn man die meiste Fläche dieser Membran aber einfach wegließ und sie ringförmig baute, bekam man eine kleine, leichte Membran.

2. Problem: Der Hochtöner sollte überwiegend horizontal, aber nicht so sehr vertikal abstrahlen. Dazu brauchte man eine in etwa rechteckige Öffnung, wie sie auf dem Bild zu sehen ist. Also musste die ringförmige Schallabstrahlung irgendwie aufs Eckige gebracht werden.

Kommt uns das im Zeitalter der Line Arrays nicht irgendwie bekannt vor?