Beau Rivage - Yamaha Rivage PM10 Mischsystem im Einsatz

Yamahas neues großes Mischsystem Rivage PM10 beim Classic Open Air auf dem Gendarmenmarkt in Berlin

In diesem Jahr feierte das Classic Open Air auf dem Gendarmenmarkt nicht weniger als 25 jähriges Jubiläum. Das Grundkonzept des im Jahre 1991 von Gerhard Kämpfe ins Leben gerufenen Festivals ist es, klassische Konzerte auf dem Gendarmenmarkt aufzuführen – mit einer Bühne direkt vor den Stufen zum Konzerthaus Berlin, links und rechts eingefasst von Deutschem Dom und Französischem Dom – einer einmaligen Kulisse mitten im Herzen Berlins.

„Die Bandbreite des Festivals erstreckt sich von den sogenannten „Star“-Konzerten über die „Konzept“-Konzerte (z.B.Verdi, Wagner, Strauß) bis hin zu den sogenannten Crossover-Konzerten, bei denen Pop-, Rock-, oder Jazzmusik immer mit dem klassischen Klangkörper fusioniert“, so die Organisatoren zum musikalischen Konzept der Veranstaltung. Es handelt sich also nicht einfach um einen räumlichen Transfer eines klassischen Orchesters aus dem Konzertsaal in eine Open Air Umgebung.

Durch die Verbindung klassischer und moderner Klangkörper ist das Konzept der Veranstaltung vielmehr wesentlich breiter angelegt – es erfordert daher aber auch deutlich mehr Flexibilität bei der tontechnischen Umsetzung. Für diese anspruchsvolle Aufgabe wurde in diesem Jahr das neue Yamaha Rivage PM10 Mischsystem eingesetzt.

Eine Open-Air-Veranstaltung mit klassischem Orchester ist immer eine Herausforderung an die Tontechnik, weil das Publikum eine Musikveranstaltung erwartet, in der es die klanglichen Merkmale eines klassischen Orchesters in möglichst natürlicher beziehungsweise wiedererkennbarer Form zu hören erwartet, obwohl die Veranstaltung ganz und gar nicht in der Umgebung stattfindet, die dafür eigentlich erforderlich wäre. Gleichzeitig sollen Cross-over-Komponenten wie etwa Pop, Rock oder Jazzmusik ebenfalls den klanglichen Erwartungen entsprechen.

Gendarmenmarkt Berlin

Dabei ist zu berücksichtigen, dass die Veranstaltungsorte oft wegen ihres architektonischen oder landschaftlichen Ambientes gewählt werden, wie dies nicht nur bei der architektonischen Kulisse des Berliner Gendarmenmarktes der Fall ist, sondern beispielsweise auch bei der Seebühne Bregenz.

Die Herausforderung an die Ton- und Beschallungtechnik besteht darin, mit elektroakustischen Mitteln die erwähnten Klangkörper in eine akustische Umgebung so zu integrieren, dass die resultierende Klanglichkeit für das Publikum zwar nicht identisch zum Konzert ist, aber klanglich plausibel wirkt und sich harmonisch in das architektonisch/landschaftliche Ambiente integriert. Dieses Ziel ist außerordentlich anspruchsvoll, auch wenn es vielleicht bei einer gelungenen Veranstaltung für das Publikum ganz natürlich und plausibel klingt.

„Unter der Haube“ ist eine enorme Flexibilität bei der Signalverarbeitung und Präzision bei der beschallungstechnischen Umsetzung erforderlich, um den natürlichen Klangeindruck der akustischen Instrumente inklusive der menschlichen Stimme aufrechtzuerhalten. Allein mit beschallungstechnischen Mitteln einen klanglichen Eindruck von der Bühnentiefe zu vermitteln, obwohl auf rein akustischem Wege diese Information gar nicht von der Bühne zum Publikum gelangen würde, erfordert schon sehr viel Planung und Detailarbeit mit dem Soundsystem.

Von daher lag der Gedanke gar nicht so fern, als Audiozentrale für das diesjährige Classic Open Air das neue Rivage PM10 Mischsystem von Yamaha einzusetzen. Der Berliner Veranstaltungsdienstleister TSE betreut das Classic Open Air bereits seit sehr vielen Jahren und hatte bereits zuvor mit dem Einsatz technischer Innovationen für das Festival Erfahrungen gesammelt, vor einigen Jahren beispielsweise mit der Nutzung von Digitalmikrofonen (siehe Bericht in PROSOUND 4/2011). Als im Zuge der Vorbereitung für diese Veranstaltung der Vorschlag aufkam, in diesem Jahr das neue Yamaha PM10 Mischsystem einzusetzen, war das Interesse und die Bereitschaft also durchaus vorhanden.

Klicken Sie auf die 2 für den 2. Teil des Berichts über das Yamaha Rivage PM10 Mischsystem im Einsatz!