RME Babyface Pro Audio-Interface

RME präsentiert das neue 24-Kanal Audio-Interface Babyface Pro.

Anders als der Name vermuten lassen könnte handelt es sich beim RME Babyface Pro nicht um die Weiterentwicklung des schon bekannten RME Babyface, sondern um eine komplette Neuentwicklung.

Im aus einem Aluminium-Block gefrästen Gehäuse stecken 4 analoge Ein- und Ausgänge, ein optischer ADAT-I/O- und ein S/PDIF-Anschluss. Dadurch stehen 24 Kanäle bereit, die mit bis zu 192 kHz gewandelt werden.

Ebenfalls an Bord hat das RME Babyface Pro 2 XLR-Eingänge mit 48V-Phantomspeisung und 2 Klinkeneingänge für Line- und Instrumentensignale sowie 2 Kopfhörerausgänge. Strom bekommt das Interface über den USB-2-Port, der mit USB 3 kompatibel ist.

Die aktuelle Version von RMEs SteadyClock-Technologie soll Jitter weiter reduzieren. Gegenüber dem Vorgängermodell konnten laut RME Frequenzgang, Klirrfaktor, Rauschabstand, Energieeffizienz und Stabilität nochmals verbessert werden. Insgesamt soll sich das System durch eine hohe Signalqualität bei niedriger Latenz auszeichnen.

Das RME Babyface Pro soll sich besonders für den Live-Einsatz eignen. Es kann als Stand-alone Routing- und Mischsystem verwendet werden oder aber auch in Verbindung mit der RME Software Totel MixFX.

Die unverbindliche Preisempfehlung des RME Babyface Pro beträgt 749,00 Euro inklusive MwSt.

Ab Ende Juni 2015 soll das Interface erhältlich sein.

www.rme-audio.de

www.synthax.de